Freitag, 13. März 2015

» Disney's Cinderella: Die Neuverfilmung des Klassikers

(c) Disney

Wahnsinnskostüme, eine leicht abgewandelte, jedoch berührende Geschichte und magische Momente: Cinderella überzeugt nicht nur Disney-Fans, sondern liefert das perfekte Gesamtpaket für die große Leinwand.

Klassische Märchen sind anscheint total angesagt in Hollywood, jedoch reicht in der Regel keine einfache Neuverfilmung mit Charme mehr aus. Die Neuerzählungen der Kino-Märchen werden stattdessen mit einem Fantasy-Epos wie bei „Snow White & the Huntsman“ oder mit Popkulturanspielungen auf modern getrimmt, wie es bei „Spieglein, Spieglein“ der Fall ist. Generell ist dies eine gute Idee, jedoch überzeugt mich persönlich der Märchen-Charakter mit tollen Kostümen und passender Filmmusik. Cinderella ist ein erfrischendes Märchen und vor allem Abwechslung in dem ganzen Modernisierungswahn, denn es zeigt das, was man sehen möchte: Das altmodische Märchen. Regisseur Kenneth Branagh setzt in den magischen Szenen zwar auf turbulente, computergenerierte Effekte, vertraut aber im Großen und Ganzen auf die Schauspieler, die Kostümdesigner und das Set, sodass der gleichnamige Animations-Klassiker von 1950 in einer leicht abgewandelten, aber zugleich sehr schönen Variante, das Publikum begeistert. Eine perfekte Umsetzung und eines der schönsten Disney Neuverfilmungen.

Cinderella gilt zu Recht als einer der besten Animationsfilme aller Zeiten, umso größer war die Herausforderung eine Realfilm-Version zu produzieren, welche an den 1950er Klassiker anschließen kann. Dem Team um Kenneth Branagh ist dies allerdings sehr gut gelungen.

Mir persönlich haben die Kostüme des Films am Besten gefallen: Neben dem gläsernen Schuh und dem zauberhaften, blauen Ballkleid von Ella (Lily James) gefiel mir natürlich auch das Hochzeitskleid total: Mit viel Liebe zum Detail war es eines der besten Abschlussszenen, die ich im Kino gesehen habe.
Eins fehlte mir allerdings: Die Leidenschaft zur Musik, die Cinderella normalerweise in sich trägt und charakterisiert. In der Realfilm-Version kamen die Musikszenen viel zu kurz oder gar nicht vor. Vor allem von der guten Fee habe ich mir das „Bibidi Babidi Bu“ mit mehr Elan gewünscht. Nichtsdestotrotz ist Helena Bonham Carter die perfekte Wahl für diese Rolle gewesen.

Fazit: Ein durch und durch klassisches Märchen mit viel Humor, etwas Kitsch und tollen Schauspielern und atemberaubenden Setdesigns. Ein absolut sehenswerter Film!

Essentielles für einen Kinobesuch: Popkorn, Nachos mit Käsedip, Cola Light, den Presseausweis und für Cinderella natürlich blaue Nägel: Essie - Lapiz of Luxury



Der offizielle Trailer



Eure Nicole

<3

Kommentare :

  1. Klingt echt gut! Ich war auch eher weniger interessiert an dem Film, weil ich dachte, dass bestimmt wieder viele Szene zu sehr modernisiert wurden. Aber dein Bericht macht mich jetzt doch neugierig :)

    Liebe Grüße,
    Maria von fashion-inspires.me

    AntwortenLöschen
  2. Ich möchte den Film unbedingt sehen *__* Welcher Disney Fan möchte das nicht? :D
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen

thank you for all your lovely comments.
Vielen Dank für all Eure lieben Kommentare.