Donnerstag, 29. Dezember 2016

» Erste Ideen zur Küche

0 comments ♥ leave a comment

Mineralwerkstoff LG Hi-Macs

Hallo meine lieben LeserInnen,

die Küche... es ist so unheimlich schwierig, denn so eine Küche hat man schließlich ein paar Jahre und tauscht sie nicht direkt nach 5 Jahren aus. Zeitlos muss sie also sein und pflegeleicht - und hell. Ich finde helle Küchen wirken gleich größer und freundlicher. Und eine Kochinsel ist auch ein Muss.

Zum Farbkonzept: Bisher hab ich mich nur für die Fronten entschieden: Hochglanz Weiß. In unserer alten Küche hatten wir ebenfalls diese Fronten und sie waren wirklich super pflegeleicht. Einmal drüber gewischt und voilá, sauber. Die sind also gesetzt. Was machen wir aber mit der Arbeitsplatte? Mein Mann wünscht sich etwas "dunkles", ich hingegen hätte Lust auf eine weiße Arbeitsplatte in Mamoroptik. Ich find das total schön. Könnte ggfs. aber zu hell aussehen. Wahrscheinlich werden wir uns in der "Mitte" treffen und ich muss einen Kompromiss eingehen. Grau, aber in Holzoptik. Sobald wir uns entschieden haben, werde ich Euch informieren.

Die Akzente in der Küche / Wohnzimmer (wir haben eine offene Küche) sollen in Roségold sein. Ich weiß - es ist ein "Trend" und man sieht sich sicherlich schnell daran satt, aber so bisschen Deko kann man schnell und einfach austauschen.

1.  Pendelleuchte Industrial von Westwingnow (gibt's hier)
2.  Poster von Desenio (Ananas Poster gibt's hier // Kräuter Poster gibt's hier)
3.  Kristallgläser von Westwingnow (gibt's hier)
4.  Thermomix TM 5 von Vorwerk (gibt's hier)
5.  Barstuhl Grace von Westwingnow (gibt's hier)
6.  Schale von Westwingnow (gibt's hier)
7.  Besteck von Bloomingville über Westwingnow (gibt's hier)


Für die Barstühle haben wir uns schon entschieden, denn sie sind wirklich bequem und wenn man doch schnell zu zweit frühstücken möchte, sind diese ideal. Außerdem steh ich total auf das Design. Und ich liebäugle mit roséfarbenden Besteck. Meine Mama hingegen findet, dass die ziemlich pflegeintensiv sind und wohl nicht einfach so aus dem Geschirrspühler genommen werden können, ohne fleckig zu werden. Habt ihr Erfahrungen?

Unsere Wände möchten wir gern mit Postern / Bildern verzieren. Die beiden Motive waren meine Lieblinge: Die legendäre Ananas (die ins Wohnzimmer auch als Deko aufgestellt wird) und die Kräuter. Obwohl auch der "Wine Guide" ganz cool ist.

Als Leuchte hab ich mich, über dem Tischbereich (mit den Barhockern), für eine roséfarbende Pendelleuchte entschieden. In das runde Design und die Farbe habe ich mich sofort verliebt. Und in meiner Küche darf auf gaaar keinen Fall der Thermomix TM5 fehlen. Derzeit benutze ich immer den meiner Schwiegermutter und ich bin zu 100% von dem Ding überzeugt. Falls ihr einen Thermomix noch nicht live erlebt habt: Schaut Euch das unbedingt an! Vor allem mit dem Chip ist das einfach so easy und man kocht viel abwechslungsreicher (ich zumindest).

Und Kristallgläser: Ich find sie so wunderschön. Meine Eltern haben damals zur Hochzeit ganz viel Kristall bekommen, unter anderem auch solche Gläser, wie ihr sie in der Collage seht. Ich hoffe, ich bekomm sie geschenkt :-P Nutzen tun sie diese sowieso nicht.

Das war's erst einmal für heute! Bald geht's mit der großen Baustelle los...

Viele Küsseeee!!!

Montag, 26. Dezember 2016

» A dream comes true

0 comments ♥ leave a comment

Penthouse Badezimmer
Quelle: Honey and Spice

Hallo meine lieben LeserInnen,

der letzte Beitrag ist ja ewig her. Die Zeit rennt, wenn man in Vorbereitungen steckt. Es mussten erst einmal gaaaanz viele langweilige Dinge erledigt werden, bevor wir nun zu den aufregenden Planungen kommen. Im Kopf hat man ja ständig konkrete Vorstellungen (aber auch diese ändern sich meist noch in der Umsetzungsphase). Aber eins ist geblieben: Der Wunsch nach einer freistehenden Badewanne. Wir waren in verschiedenen Geschäften, besuchten zahlreiche OnlineShops und durchblätterten Magazine - aber die Suche nach einer Wanne, die uns (und vor allem mir :-P) gefällt, erwies sich als schwierig. Oftmals war mir der Rand zu dick, die Liegefläche zu klein oder die Form nicht schön genug. Mir war es auch wichtig, dass die Wanne als ein ganzes Element gegossen wurde, so dass man keinen Rand hat. Aber nun sind wir endlich fündig geworden. Natürlich in weiß! Farbige Sanitäranlagen sind nichts für mich. Allgemein Farben sind nicht mein Fall. Ich persönlich sehe mich zu schnell an einer Farbe statt. Zeitlos und elegant ist mein Geschmack. Außerdem wird sich das weiß sehr gut hervorgeben bei einem dunklen Boden. Wir haben uns für Fliesen in Holzoptik in einem Anthrazit-Ton entschieden, die Wände werden hell.

 Dieses Schmuckstück ist es dann geworden

Da man für eine freistehende Badewanne auch genügend Platz benötigt, haben wir im 1. OG nochmals umgeplant. Da, wo zuvor die Küche im 1. OG war (bei dem Haus handelt es sich um ein Zwei-Familienhaus mit bisher noch zwei separaten Wohnungen) entsteht ein größeres Badezimmer. Geplant ist eine richtige Wohlfühloase. In diesem Badezimmer wird es neben der freistehenden Badewanne auch eine großzügige Dusche geben. Diese haben wir dieses Jahr von meinen Eltern zu Weihnachten geschenkt bekommen. Die haben wir schon einmal. Folgende Dinge stehen für das Badezimmer im 1. OG noch aus:

✓ Bodenfliesen                        ✓ Wandfliesen
✓ Badewanne                          ✓ Waschbecken (zeige ich Euch nächstes Mal)
✓ Dusche                                 ×  Badarmaturen
× Unterschrank / Badmöbel     × Toilette
× Duschsytem                          × Handtuchheizkörper

Bei den Badarmaturen liebäugle ich bereits mit der Serie "Allure" von Grohe. Zunächst wollte ich etwas geschwungenes, wie die eine Armatur der Serie "Eurosmart" aus dem Hause Grohe, allerdings ist es schwierig mit der bodenstehenden Wannenarmatur, denn die gibt es anscheint nicht oder sieht komplett anders aus. Vielleicht kommt die Serie "Eurosmart" im Gäste Bad zum Einsatz :-) Aber wie bereits erwähnt, fehlen tut sie bei uns noch komplett. Die bodenstehenden Armaturen sind auch kostentechnisch kein Schnäppchen und stehen irgendwie gar nicht im Verhältnis zu anderen Dingen. Zunächst hatten wir eine Bodenarmatur von Hansa, die vom Design her "ok" aussah und mal eben 2.000 Euro gekostet hat - puuh... Aber so ist das nun mal mit einem schönen Bad. Ich werde Euch auf dem Laufenden halten. Eins steht aber fest: Es wird silberfarbend und keine Trendfarbe wie schwarz oder roségold.

Bei der Toilette hatten wir uns auch schon etwas ausgeguckt, allerdings noch nichts bestellt. Die Toilette wird definitiv spühlrandlos. Wir waren fasziniert, als wir uns im Fachgeschäft alle Neuheiten haben zeigen lassen. Es gibt ja mittlerweile echt abgefahrende Dinge. Aber eine Toilette, die man mit einer App bedient, brauche ich definitiv nicht. Spühlrandlos hingegen ist super, pflegeleicht und hygienischer. Ich finde zudem die Sanitäranlagen von Villeroy & Boch total elegant, so dass wir hauptsächlich auch damit unsere Bäder ausstatten werden.

Dann haben wir noch das Gäste Bad im Erdgeschoss. Hier wird es neben der Toilette auch ein Urinal geben. Ein Waschbecken (welches wir ebenfalls schon gekauft haben) und eine ebenerdige Dusche. Ich stell es mir ganz hübsch vor, wenn man auf einem Boden in Holzoptik steht und einfach im "Raum" duschen kann. Platz ohne Ende. Noch kann ich mir das nicht 100%ig vorstellen, aber das kommt bestimmt noch, wenn die alten Sanitäranlagen und Fliesen endlich rausgeschlagen wurden. Oh oh, auf uns kommt noch viel Arbeit zu!

Für heute verabschiede ich mich erstmals. Der nächste Blogeintrag wird nicht mehr so lange auf sich warten lassen (ich verspreche es!). Die Tapeten im Haus sowie der Teppich sind nämlich endlich raus, so dass die spannende Phase beginnt. Ab dem 13. Januar fangen wir auch an Wände rauszuschlagen, die Terassentür zu erweitern etc. Ich freu mich schon, denn bei einem Hausumbau sieht man schnell Fortschritte und freut sich, wenn endlich das Ende naht und man sich dem heißgeliebten Dekorieren widmen kann.

Samstag, 10. September 2016

» Die Suche nach dem perfekten Haus

0 comments ♥ leave a comment

Quelle: HUF HAUS GmbH u. Co. KG

Hallo meine lieben LeserInnen,

so, nun hat es etwas gedauert, bis ich nun den ersten, offiziellen Blogpost zum Thema Haus verfasse und gleich möchte ich Euch den ersten Teil der eigentlich geplanten Kolumne für die Tageszeitung präsentieren. Der Text stammt schon aus September 2015 (oh wow, wie die Zeit vergeht!). Zu dieser Zeit war der Plan noch ganz anders: Wir wollten ein Haus bauen. Wir haben Monate nach einem passenden Grundstück gesucht. Ich wurde sogar in einem Magazin zu diesem Thema interviewt. Es ist einfach unglaublich, wie begehrt derzeit Grundstücke und allgemein Immobilien sind. Alle sind im Kaufrausch :-)

Gerade in unserer Region hat sich dies als sehr schwierig herausgestellt. Selbst bei Banken, die Grundstücke vermitteln, gibt es Wartelisten. Und ich habe mich selbst dabei ertappt, dass man nach einiger Zeit so verzweifelt ist und bereit ist Kompromisse einzugehen. Aber eins wollte ich auf keinen Fall: In ein neues Wohngebiet ziehen. Dann gab es noch Plan B: Wir wollten auf dem Grundstück meiner Schwiegereltern bauen. Sie besitzen ein etwa 3.000 qm großes Grundstück und es wäre eigentlich ideal. Mit den Baugenehmigungen etc. war es aber gar nicht mal so leicht. Aber dann hat sich das Warten doch noch gelohnt: Jetzt haben wir eine perfekte Immobilie gefunden, die wir nach unseren Wünschen umbauen möchten. Und es läuft ähnlich ab wie bei unserer Hochzeit: Ich arbeite mich von hinten nach vorne durch. Da hatte ich auch zunächst das Kleid, dann erst das Datum & Co. Die Deko/Farbwelten habe ich auch grob beim Haus zusammen, aber die Fliesen, die Küche oder das Bad stehen noch in den Sternen. Es ist auch gar nicht mal so leicht sich zu entscheiden. Man muss schließlich bedenken, dass es einem noch in paar Jahren gefallen muss. Eins steht somit auch fest: Es wird nicht trendy, sondern zeitlos. Mehr dazu demnächst. Dann stelle ich Euch meine derzeitigen Lieblings-OnlineShops vor sowie meine Lieblings-Inspirationsquellen.

Nun komm ich zu der Kolumne. Bitte bedenkt, dass ich das vor einem Jahr geschrieben habe, als es noch so aussah, als würden wir selbst Bauherren werden. Wir besuchten die Fertighaus Welt in Hannover und danach entstand der Artikel. Viel Spaß.

-------

Häuser von der Kleiderstange

Eigenheim: Die ersten Entscheidungen 

Bermuda- oder Röhrenjeans, Karotten- oder Schlaghose oder etwa doch einen Plisseerock? Das Szenario spielt sich ähnlich in einer Fertighaus Welt ab. Wie von einer Kleiderstange kann man sich auch hier das Traumhaus aussuchen. Alle Musterhäuser dienen als Inspiration und selbstverständlich kann alles nach den eigenen Vorstellungen umgesetzt werden. Verkäufer sind mit einer ganz besonderen Gabe gesegnet: Sie können die Wünsche des Gegenübers von den Augen ablesen, ist das nicht bemerkenswert?
Kinder - vor allem Mädchen - beschäftigen sich schon ziemlich früh mit dem Thema Traumhaus. Mein erstes hatte ich mit 5 Jahren. Es war zweigeschossig, hatte große Fenster und war pink: Mein Barbie-Traumhaus. Mit dem Alter wird man allerdings realistischer und holt sich gerne den Rat zum zukünftigen Haus in der Regel von dem eigenen Vater. Da die Auswahl an Häusertypen enorm groß ist (Stadtvilla, Bungalow, Landhaus, Reihenhaus u.s.w.) müssen erst einmal die Prioritäten festgelegt werden. Der erste Schritt gestaltet sich breits schwierig. Mein Vater, ein weiser Mann und Kind der 60er Jahre, hat definitiv andere Ansichten als ich: Ästhetik versus Barrierefreiheit. Wer welche Ansichten vertritt, können Sie sich ja bestimmt denken. Während er mir einen Bungalow - eine eingeschossige Konstruktion - wärmstens ans Herz legte, träumte ich im selben Moment von einer Galerie. Eine Diskussion über Traumhäuser wäre mit diesem Thema abgeschlossen.
Nach einem Tag voller Haus-Impressionen stand aber fest: Wir möchten unsere eigenen Vier-Wände. Ein unverbindliches Beratungsgespräch mit einem Baufinanzierungsexperten soll uns Aufschluss geben, welches Haus für uns in Frage kommt. Vielleicht wird es doch ein Bungalow?

-------

Wie ihr seht, kamen die Dinge doch etwas anders als gedacht. Im Endeffekt bin ich aber froh, denn wenn ich schon Probleme habe die Fliesen auszusuchen, wie wäre es denn mit dem Rest beim Neubau? Ich bin einfach nicht so entscheidungsfreudig.

Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende!

Viele Küsse,
Nicole


Freitag, 26. August 2016

» Ich bin zurück - mit einem neuen Konzept

1 comment ♥ leave a comment



Hallo meine lieben LeserInnen,
lange ist es her, dass ich meinen letzten Blogpost verfasst habe. Ehrlich gesagt vermisse ich Eure Tipps, Eure Meinung und diese virtuelle Liebe, die oft auf dieser Plattform entgegen gebracht wurde. Einige von Euch sind mir wirklich via Instagram treu geblieben, bei manchen Leserinnen ist eine richtig gute Freundschaft entstanden und deshalb dachte ich mir, dass ich diesen Blog wiederbeleben möchte. Nicht in dem selben Stil wie vor über einem Jahr - aber ähnlich.

Mittlerweile bin ich schon verheiratet und mein Ehemann und ich hatten bereits unseren ersten Hochzeitstag und genießen das Eheleben. Mode spielt immer noch in meinem Leben eine große Rolle, aber meine Outfits und mein Kleiderschrank sind nicht mehr so "trendy". Als Marketing Manager ist mein Kleiderschrank zeitlos, schlicht und eher langweilig. Brandaktuelle Kollektionen von H&M & Co. findet ihr dort eher nicht, dennoch werde ich bestimmt ab und zu mal etwas Neues zu diesem Thema posten.

Das Hauptthema des Blogs ist: tadaaaaaa - unser Hausumbau, Interior, Wohndekorationen, wahrscheinlich etwas Garten und alles rund ums Haus. Erst war die Idee da, das ich für unsere Tageszeitung eine Kolumne zum Hausbau verfasse, aber leider hat sich das mit dem Grundstück als sehr schwierig herausgestellt und nach fast einem Jahr erfolgloser Suche haben wir uns dazu entschlossen ein fertiges Haus zu kaufen und umzubauen. Auf diesem Blog möchte ich die Schwierigkeiten, wichtige Erkenntnisse und natürlich auch den Style von unserem Nest mit Euch teilen, aber auch Eure Meinung gerne wissen, wenn ich mich bei der ein oder anderen Sache nicht entscheiden kann (und Entscheidungen sind wichtig, schließlich wechselt man die Küche oder den Boden nicht alle 2 - 3 Jahre und muss da schon langfristig denken!).

Nebenthemen in der Blogsphäre sind Rezepte (hauptsächlich Low Carb), Reisen und natürlich Mode.  Ich freue mich auf die Community und würde mich auch freuen, wenn wir weiterhin auch Kontakt über Instagram pflegen. Eine Facebook-Seite werde ich nicht eröffnen, aber bei Snapchat gibt es ab und zu auch aktuelle Beiträge von mir, wenn ihr wollt. Meine Nutzernamen lauten sowohl bei Instagram als auch bei Snapchat: nicolesophiie

Bis ganz bald!

Viele Küsse!


Dienstag, 31. März 2015

» Welcome to the Jungle: 25hours hotel bikini berlin

5 comments ♥ leave a comment




Heute widme ich meinen Post dem wirklich coolsten Hotel Berlins: Das 25hours hotel bikini berlin. Ich liebe die 25hours Hotelkette. Ich war bereits im 25hours by Levi's Hotel in Frankfurt und da war ich schon schwer beeindruckt, aber was mich in Berlin erwartet hat, toppt nochmals alles!

Wir haben eins der besten und schönsten Zimmer bekommen: Das Jungle Zimmer im 6. Stock. Bodentiefe Fenster haben uns einen unfassbar schönen Blick auf den Berliner Tiergarten offenbart. Wir konnten Giraffen und Affen beobachten - und das direkt vom Bett aus. Wie cool ist das denn? Wirklich beeindruckend. Auch das Zimmer war ein typisches Design-Zimmer.


Schon an der Rezeption ist man mitten in einem Urwald - total niedlich eingerichtet kommt man sofort in Urlaubsstimmung. Ein Jogging-Corner bietet alles, was man für einen Jogging-Ausflug benötigt (auch wenn ich es nicht brauche, haha!), ebenso kann man sich kostenfrei einen Mini ausleihen und damit auch das Berliner Umland erkunden. Da wir aber eh nur auf der Suche nach ein Paar Schuhen waren, reicht auch die U-Bahn.

Insgesamt beherbergt das Hotel 149 Zimmer vom 4. bis 9. Stock. Die eine Hälfte der Rückzugsorte sind sogenannte "Jungle-Zimmer" wie wir sie hatten, die andere Hälfte sind "Urban"-Styles. Hier bieten die Zimmer ebenfalls einen herrlichen Ausblick - allerdings auf die städtische Kulisse.

Auch das Frühstück hat uns überzeugt. Leckere, frische Köstlichkeiten wie Obstsalat, kleine Brötchen, Toast, Erdnussbutter, Rührei und alles, was das Schlemmerherz begehrt. Der Ausblick war auch phänomenal: Vom 10. Stock konnte man den Blick über den Kuhdamm und über den Tiergarten schweifen lassen - ein absolutes Highlight.

Allgemein ist das 25hours hotel bikini berlin super aufgebaut. Es gibt viele Ecken zu entdecken: Die Lounges sidn so super gemütlich und einladend. Überall findet ihr Hängematten & Co. Und normalerweise fotografiere ich keine öffentlichen Toiletten, aber die Hoteltoilette war einfach so genial gemacht. Diese Regenwald-Atmosphäre ist super cool.





Die Lage des Hotels ist super. Man ist genau zwischen dem Berliner Zoo und dem Breitscheidplatz. In der Umgebung sind viele Shoppingmöglichkeiten (z.B. mein Lieblingsladen Forever 21 ;-), das KaDeWe & eine U-Bahn Station. Und die Monkey Bar ist nicht nur ein Anziehungspunkt für die Hotelgäste, auch andere Barbesucher stehen Schlange, um die besten Drinks vom 10. Stock aus zu genießen. Und der Name ist auch Programm, denn man kann tatsächlich die Affen beobachten. Auch hier blickt man auf den Tiergarten. Ein absoluter Tipp, wenn ihr mal in Berlin seid!

Weitere Informationen findet ihr unter 25hours-hotels.com/de/bikini

Eure Nicole

<3

Freitag, 13. März 2015

» Disney's Cinderella: Die Neuverfilmung des Klassikers

2 comments ♥ leave a comment

(c) Disney

Wahnsinnskostüme, eine leicht abgewandelte, jedoch berührende Geschichte und magische Momente: Cinderella überzeugt nicht nur Disney-Fans, sondern liefert das perfekte Gesamtpaket für die große Leinwand.

Klassische Märchen sind anscheint total angesagt in Hollywood, jedoch reicht in der Regel keine einfache Neuverfilmung mit Charme mehr aus. Die Neuerzählungen der Kino-Märchen werden stattdessen mit einem Fantasy-Epos wie bei „Snow White & the Huntsman“ oder mit Popkulturanspielungen auf modern getrimmt, wie es bei „Spieglein, Spieglein“ der Fall ist. Generell ist dies eine gute Idee, jedoch überzeugt mich persönlich der Märchen-Charakter mit tollen Kostümen und passender Filmmusik. Cinderella ist ein erfrischendes Märchen und vor allem Abwechslung in dem ganzen Modernisierungswahn, denn es zeigt das, was man sehen möchte: Das altmodische Märchen. Regisseur Kenneth Branagh setzt in den magischen Szenen zwar auf turbulente, computergenerierte Effekte, vertraut aber im Großen und Ganzen auf die Schauspieler, die Kostümdesigner und das Set, sodass der gleichnamige Animations-Klassiker von 1950 in einer leicht abgewandelten, aber zugleich sehr schönen Variante, das Publikum begeistert. Eine perfekte Umsetzung und eines der schönsten Disney Neuverfilmungen.

Cinderella gilt zu Recht als einer der besten Animationsfilme aller Zeiten, umso größer war die Herausforderung eine Realfilm-Version zu produzieren, welche an den 1950er Klassiker anschließen kann. Dem Team um Kenneth Branagh ist dies allerdings sehr gut gelungen.

Mir persönlich haben die Kostüme des Films am Besten gefallen: Neben dem gläsernen Schuh und dem zauberhaften, blauen Ballkleid von Ella (Lily James) gefiel mir natürlich auch das Hochzeitskleid total: Mit viel Liebe zum Detail war es eines der besten Abschlussszenen, die ich im Kino gesehen habe.
Eins fehlte mir allerdings: Die Leidenschaft zur Musik, die Cinderella normalerweise in sich trägt und charakterisiert. In der Realfilm-Version kamen die Musikszenen viel zu kurz oder gar nicht vor. Vor allem von der guten Fee habe ich mir das „Bibidi Babidi Bu“ mit mehr Elan gewünscht. Nichtsdestotrotz ist Helena Bonham Carter die perfekte Wahl für diese Rolle gewesen.

Fazit: Ein durch und durch klassisches Märchen mit viel Humor, etwas Kitsch und tollen Schauspielern und atemberaubenden Setdesigns. Ein absolut sehenswerter Film!

Essentielles für einen Kinobesuch: Popkorn, Nachos mit Käsedip, Cola Light, den Presseausweis und für Cinderella natürlich blaue Nägel: Essie - Lapiz of Luxury



Der offizielle Trailer



Eure Nicole

<3

Mittwoch, 11. März 2015

» Hochzeitskolumne #9 - Kleines Update

3 comments ♥ leave a comment

Hallo meine Lieben,

wie die Zeit vergeht! Unglaublich, dass ich in genau 114 Tagen schon verheiratet bin! Ich freu mich riesig auf die Hochzeit. Am 3. Juli darf mein Liebster seinen Nachnamen hinter meinen Vornamen stellen und endlich beginnt unsere kleine, eigene Familie. Da ich schon lange nichts mehr im Bezug auf unsere Hochzeitsvorbereitungen gepostet habe, werde ich dies in Form eines Updates gebündelt tun. Wo fangen wir an?

Die Hochzeitstorte
Jaaa, die Hochzeitstorte steht nun zu 100%. Die Geschmacksrichtungen wurden gut ausgewählt (an dieser Stelle noch einmal ein ganz großes Dankeschön an meine liebe Trauzeugin :-*). Mit dem Design bin ich absolut zufrieden. Wir überlegen, ob wir die oberste Etage nicht direkt an dem tag einfrieren lassen wollen und in einem Jahr noch einmal essen möchten. Unsere Konditorin ist Amerikanerin und sagte, dass dies bei ihnen so ein Brauch wäre und irgendwie finde ich die Idee super süß. Ich freue mich schon Euch Bilder unserer Torte zu präsentieren!

Die Einladungskarten
Auch die Einladungskarten sind fertig. Die Umschläge sind handgefertigt und super schön! Leider hatte ich persönlich keine Zeit diese selbstzumachen und habe kurzer Hand meine Mutter dazu verdonnert. Die ersten beiden Umschläge habe ich gefertigt und meiner lieben Mama gezeigt, wie sie fortfahren soll. Mit ganz viel Geduld und Liebe hat sie diese wirklich toll hinbekommen. Die Einladungskarten habe ich selbstverständlich selbstgestaltet (diese werde ich Euch auch demnächst mal auf meinem Blog präsentieren). Das Papier ist matt und wunderschön! Zudem gibt es einige Highlights: Unsere Namen und das Datum auf der Rückseite wurde mit Spotlack bezogen. Ich bin so stolz auf unsere Karten! Das Hauptmuster könnt ihr auch in dem Banner sehen. Auch unsere Menükarten werden mit den Wasserfarben-Blumen verziert.

Menü
Das Essen auf einer Hochzeit ist sehr wichtig - vor allem für die Polen! In Polen gibt es jede Menge zu Essen und die polnischen Gäste werden sich wohl wundern, dass es nicht neun Gänge gibt ;-) Aber in Deutschland ist es halt anders. Es gibt bei uns natürlich eine Vorspeise (natürlich in Form einer Hochzeitssuppe), ein Live-Cooking BBQ mit Steaks und im Anschluss ein super leckeres, frisches Dessert, welches perfekt abgestimmt ist auf den Sommer. Am späten Abend gibt es dann noch ein Mitternachtssnack - das muss dann aber auch reichen ;-) Auch die Getränke wurden gut ausgewählt. Neben den herkömmlichen Getränken wie Weiß- und Rotwein, Bier, Weizen, Wodka und Whiskey gibt es auch etwas erfrischendes für die Mädels: Malibu. Es gibt kaum etwas leckeres als Malibu mit Maracujasaft. Übers Wochenende war ich in Polen und da hab ich Malibu mit Heidelbeersaft probiert: Schmeckt ebenso super lecker! Also verdursten wird auch niemand :-) Zudem gibt es noch viele kurze und Baileys. Hier werden sich die Polen ganz bestimmt nicht beschweren ;-)

Trauringe
Die Ringe hat man ewig, umso wichtiger ist es, dass man den perfekten findet und noch einmal paar Nächte drüber schläft. Ich war sooo überzeugt von einem Cartier-Ring und wollte diesen unbedingt haben. Total überzeugt wollte ich den bestellen, als ich dann sah, dass  er so winzig war und total schmal (nur 2mm breit). Total enttäuscht musste ich mich dann auf die Suche nach einem anderen machen und umso glücklicher bin ich, denn jetzt habe ich den perfekten Ring für mich bei Wempe gefunden. Mädels: Geht zu Wempe! Ich wurde wirklich noch nie so freundlich bedient und das Team ist so super nett und kompetent. Mein Zukünftiger hat tatsächlich länger gebraucht als ich bei der Ringwahl.... Und ist sich immer noch nicht sicher. 

Brautschuhe
Hier gibt es noch keine News. Ich plane einen Trip nach Berlin, um mir für die standesamtliche Trauung meinen Traum von Manolos zu erfüllen. Zur freien Trauung schwanke ich noch ziemlich bei der Farbwahl: Nude oder pink? Ich hab schon schöne von Miu Miu gesichtet. Hach ja, das ist der Vorteil, wenn man nicht beide Hochzeiten an einem Tag hat ;-) Ich darf zwei Paar Brautschuhe haben. 

Sooo, das wars jetzt erstmal mit dem Update. Aber demnächst kommt noch ein zweiter Teil, damit ihr auch im Bilde seid, wie es bei uns zugeht! Habt ihr ansonsten noch Fragen? Gerne beanworte ich Euch Eure Fragen! 

Eure Nicole

<3